KfW-Sonderprogramm für Unternehmen

Mittwoch, 01.06.2022

Die Bundesregierung hat ein Sonderprogramm für Unternehmen aufgelegt, die vom Ukraine-Krieg bzw. von Sanktionen gegen Russland und Belarus betroffen sind.

Betroffene Unternehmen können ab sofort Fördermittel in Anspruch nehmen, die von der KfW, zunächst befristet bis 31.12.2022, angeboten werden. Voraussetzungen sind kriegsbedingte Umsatzrückgänge, Produktionsausfälle, geschlossene Produktionsstätten oder gestiegene Energiekosten. Mit dem KfW-Sonderprogramm UBR 2022 können zum einen ein Förderkredit oder eine Konsortialfinanzierung beantragt werden. Gefördert werden Investitionen und Betriebsmittel. Mit dem Förderkredit können auch Übernahmen und Beteiligungen gefördert werden. Die Antragstellung erfolgt über die Hausbank.

Weitere Informationen zu den Voraussetzungen und den aktuellen Konditionen finden sich auf der Homepage der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW).

(Autor/Quelle: GSA)

Stellenangebote

Sie wollen ein Teil des Teams werden? [weiterlesen]

Corona-Pandemie Förderungen

Neustart-Prämie 2 (Sonderzahlung für Beschäftigte) [weiterlesen]

Förderung der Aus- und Weiterbildung

Bildungsschecks [weiterlesen]

Unternehmensspezifische Qualifizierung[weiterlesen]

Unternehmensberatung

Förderung von Beratungen bei gewerbl. Unternehmen [weiterlesen]

Unternehmenshotline [weiterlesen]

Existenzgründung

Mikrodarlehen [weiterlesen]

Bildungsschecks [weiterlesen]

Gründungsstipendien [weiterlesen]

KMU-Prüfung

KMU-Formular [weiterlesen]

Eine Gesellschaft des
Landes Mecklenburg-Vorpommern

Logo Mecklenburg-Vorpommern

Logo Europäische Union, Europäischer Sozialfond

Zertifikat nach DIN EN ISO 9001:2008 für Mikrodarlehen, Weiterbildungsberatung, Prüfung von Förderanträgen sowie Erstellung von Gutachten im Auftrag von Ministererien und Instituten